LTS unterstützt die WHO bei der Bekämpfung der „Flussblindheit“

Flussblindheit (Onchozerkose) ist eine parasitäre Erkrankung, welche in 31 subsaharischen Staaten Afrikas auftritt. Nicht kontrolliert kann sie ein großes Hindernis für die sozioökonomische Entwicklung darstellen, da sie zu schweren Behinderungen einschließlich Erblindung führt.

Nach Jahrzehnten großer Anstrengungen, die parasitäre Übertragung und somit die gesundheitliche Auswirkung zu reduzieren, streben WHO und die afrikanischen Länder nun die möglichst vollständige Beseitigung der Krankheit an. Die LTS Lohmann Therapie-Systeme AG wird diese Bemühungen durch die Abgabe eines transdermalen Pflasters zur Diagnose der Infektion auf Selbstkostenbasis an die WHO unterstützen.

2016-07-24T07:27:31+00:0012.11.2014|Pressemeldungen|

Datenschutz  Impressum

Wir verwenden Cookies, um den Besuch unserer Webseite zu erleichtern und die Nutzung bestimmter Funktionen zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie dieser Verwendung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit.

Ok