Die Therapie mit einem Wirkstoffpflaster ist einfach. Dennoch sollten einige Dinge beachtet werden. Denn nur bei richtiger Anwendung können LTS-TTS den Wirkstoff optimal über die Haut in den Blutkreislauf übertragen.

Hinweise für Patienten

  • Grundsätzlich gilt: Vor Anwendung eines TTS die Packungsbeilage lesen und den Arzt oder Apotheker fragen!
  • Je nach TTS und Anwendung wird das Pflaster auf den Rücken, auf die Brust oder auf den Oberarm aufgeklebt.
  • Die Haut sollte trocken, fettfrei und unverletzt sein. Körperbehaarung am besten mit einer Schere entfernen. Rasieren kann zu unnötigen Hautirritationen führen.
  • Vor dem Aufbringen des TTS Hände waschen, um die Hygiene zu sichern.
  • Die Umverpackung des Pflasters entfernen. Anschließend die Schutzfolie des Pflasters abziehen – dabei nicht die Klebefläche berühren.
  • Der Pflasterwechsel sollte nach Möglichkeit immer zur gleichen Uhrzeit erfolgen. Zur Gedankenstütze können LTS-TTS auf der Außenseite mit einem wasserfesten Stift beschriftet werden.
  • Vor dem Aufkleben des neuen Pflasters immer zuerst das alte entfernen, um eine Überdosierung zu vermeiden.
  • Nach dem Aufbringen auf die Haut das Pflaster ungefähr 30 Sekunden fest andrücken, damit sich Pflaster und Haut optimal verbinden.
  • Wirkstoffpflaster sind robust und sollen den Patienten nicht einschränken. Zum Duschen und Baden muss das Pflaster nicht entfernt werden. Allerdings sollte der Kontakt des TTS mit Seife, so gut es geht, vermieden werden.
  • Nach dem Aufbringen des Wirksstoffpflasters Hände waschen.

Allgemeine Hinweise

  • Wirkstoffpflaster nicht zerschneiden.
  • Wirkstoffpflaster außerhalb möglicher Bestrahlungsfelder aufkleben.
  • Die Nutzung von Heizkissen, Wärmflaschen, Sauna, Solarium oder anderen Wärmequellen sowie ein Sonnenbad können die Abgabe des Wirkstoffs durch die Haut beschleunigen und zur Überdosierung führen.