LTS verfügt über innovative Technologien

Innovative transdermale Technologien von LTS

Technologien von LTS 2017-09-11T19:28:50+00:00

Im Mittelpunkt der Forschung und Entwicklung bei LTS stehen zwei neue Technologien, die das Potenzial alternativer Arzneiformen ergänzen und erweitern. Neben der permanenten Weiterentwicklung von LTS-TTS und LTS-OTF entwickelt LTS innovative Mikronadeln und sogenannte aktive TTS.

Die Anwendung von passiven Wirkstoffpflastern, die den Wirkstoff durch passive Diffusion freisetzen, ist auf relativ kleine und lipophile Wirkstoffe begrenzt, da nur diese die Haut in therapeutisch relevanten Mengen durchdringen können. Damit sind größere molekulare Wirkstoffe, etwa aus dem Bereich der Peptide, Proteine und Impfstoffe, ausgeschlossen. Gerade diese neuen, oft biotechnologisch hergestellten Arzneistoffe haben ein großes Potenzial zur Behandlung von bislang nur unzureichend therapierten Krankheiten, vor allem von Krebs.

Schmerzfreie Injektionen mit Mikronadeln

Mikronadeln, die gerade lang genug sind, um die äußerste Hautschicht zu durchdringen, aber zu kurz, um Nerven und Blutgefäße zu reizen, können verwendet werden, um solche Substanzen durch die Haut zu schleusen. Die Anwendung ist weitestgehend schmerzfrei. Mikronadeln erzeugen kleine Löcher in der obersten Hautschicht. Damit wird die Wirkstoffaufnahmerate signifikant erhöht.

LTS erforscht eine Vielzahl von Mikronadeln aus unterschiedlichen Materialien und mit verschiedenen Nadeldurchmessern, -formen und größen für die unterschiedlichsten Anwendungen.

Im Mittelpunkt der Forschung und Entwicklungen von LTS stehen neue Technologien

Das aktive LTS-TTS

Ein anderer Weg zur Erweiterung der Möglichkeiten von transdermalen therapeutischen Systemen ist der Einsatz von aktiven Systemen, etwa unter Nutzung der Iontophorese. Dabei wird ein sehr geringer elektrischer Strom durch die Haut geleitet, der geladene Moleküle transportiert. Ein Iontophorese-LTS-TTS besteht aus einer Einheit, die einen Mikroprozessor und eine Batterie, eine wirkstoffhaltige Elektrode, eine wirkstofffreie Gegenelektrode sowie die Pflasterkomponenten vereinigt. So kann die Wirkstoffabgabe-Rate über den elektrischen Strom kontrolliert werden, der wiederum durch den Mikroprozessor präzise gesteuert wird.

Mittels Iontophorese können Substanzen transdermal verfügbar gemacht werden, die aufgrund ihrer Eigenschaften nicht für passive Systeme geeignet sind, wie z.B. geladene Moleküle. LTS ist es gelungen, mittels innovativer Galenik und des Einsatzes neuester Konzepte eine gute Lagerstabilität zu erreichen. Somit steht diese Technologie für ein breites Spektrum möglicher Anwendungen zur Verfügung.